Allgemein

PPC 1500

Ich denke der eine oder der andere hat sich gefragt, ob es etwas zwischen FFWGK (Faustfeuerwaffengroßkaliber) und IPSC (International Practical Shooting Association) gibt.

Ja, das gibt es und es nennt sich Precision Pistol Competition, kurz PPC 1500…

Was ist PPC 1500

PPC 1500 ist eine spannende Variation aus verschiedenen Übungen, Anschlagstechniken, Distanzen und Zeitlimits. Ursprünglich wurde diese Disziplin in den USA entwickelt, um die Fähigkeiten der amerikanischen Polizisten zu fördern.

In den Anfangstagen wurden die Wettbewerbe nur mit Revolver geschossen, da diese zumeist zur Grundausstattung der Polizisten gehörte. Im Laufe der Jahre wurde PPC um viele spannende und abwechslungsreiche Variationen erweitert. So wurden Sidematches wie zum Beispiel das Open Match oder Distinguished Pistol/Revolver hinzugefügt.

Das Mainmatch mit 1500 Ringen wird derzeit in vier Kategorien geschossen.

  • Revolver1500
  • Pistol1500
  • Rifle1500; Selbstladebüchse im Pistolenkaliber
  • Open1500; hierbei sind optische Visiereinrichtung erlaubt.

Das Mainmatch besteht aus 5 Matchs, so beginnt ein Durchgang mit zwei Warm-Ups auf 50 bzw. 25 Meter/Yards.

  • Match 1
    • Stage1: 7 Meter/Yards, 12 Schuss in 20 Sekunden
    • Stage2: 15 Meter/Yards, 12 Schuss in 20 Sekunden
  • Match 2:
    • 25 Meter/Yards, 18 Schuss in 90 Sekunden, jeweils 6 Schuss
      • Kniend
      • Stehend am Pfosten links (linke Hand) angestrichen
      • Stehend am Pfosten rechts (rechte Hand) angestrichen
  • Match 3:
    • 50 Meter/Yards, 24 Schuss, 165 Sekunden, jeweils 6 Schuss
      • Sitzend
      • Liegend
      • Stehend am Pfosten links (linke Hand) angestrichen
      • Stehend am Pfosten rechts (rechte Hand) angestrichen
  • Match 4:
    • Stage1: 25 Meter/Yards, 12 Schuss in 20 Sekunden
    • Stage2: 25 Meter/Yards, 12 Schuss in 20 Sekunden
  • Match 5:
    • Stage1: 7 Meter/Yards, 12 Schuss in 20 Sekunden
    • Stage2: 25 Meter/Yards, 18 Schuss in 90 Sekunden, jeweils 6 Schuss
      • Kniend
      • Stehend am Pfosten links (linke Hand) angestrichen
      • Stehend am Pfosten rechts (rechte Hand) angestrichen
    • Stage3: 50 Meter/Yards, 24 Schuss, 165 Sekunden, jeweils 6 Schuss
      • Sitzend
      • Liegend
      • Stehend am Pfosten links (linke Hand) angestrichen
      • Stehend am Pfosten rechts (rechte Hand) angestrichen
    • Stage4: 25 Meter/Yards, 6 Schuss, 12 Sekunden.

Die Sidematches sind abgewandelte Varianten des Mainmatches, so wird zum Beispiel im „Open Match“ nur das Match 5 geschossen.

Startposition:

Stehend, geladene(unterladene) Sportgerät im Holster, benötigte Munition in Magazinen/Speedloadern zu je 6 Patronen am Körper. Laden und entladen nur auf Kommando des Range-Officer/Kampfrichter. Nachladen in der Regel ohne Kommando und Teil der vorgegebenen Zeit.

Scheibenwechsel und Auswertung:

Der Scheibenwechsel erfolgt durch den Schützen selbst, nachdem der Standnachbar zur linken die Scheibe ausgewertet hat.

Man sieht bereits, dass es beim PPC nicht ganz so gemütlich und langsam zugeht wie zum Beispiel beim FFWGK. Aber nicht ganz so dynamisch und unerbittlich schnell wie beim IPSC.

Allein die große Bandbreite an unterschiedlichen Sportgeräten lässt ein Bewerbswochenende zu einem wahren Marathon werden. So kann ein gut ausgestatteter PPC-Schütze mit entsprechender Ausrüstung bei einer Veranstaltung mehr als 700 Schuss abgeben und das ohne Warm-Ups, Probeserien oder gar Trainingseinheiten.

Falls ihr weitere Fragen habt, scheut euch nicht eine Anfrage an den Steirischen Landesschützenbund zu senden.

Gerne sind meine Kollegen und ich bereit euch Fragen zu beantworten und wenn erwünscht können wir in eurem Verein eine kleine Infoveranstaltung organisieren.

Ich hoffe ich konnte eure Neugier wecken und es würde mich freuen euch bei einem Wettbewerb oder auch am Schießstand anzutreffen.

Hier geht es zu einem Promotions-Video für PPC1500-Rifle

Richard Pail

Sektion PPC1500

Landessportleiterstellvertreter SGKP

https://www.facebook.com/richard.pail/

st-lsb.ppc1500@gmx.at

Kommentar verfassen